Geschlossen als Mannschaft im Kampf um die Tabellenspitze, so lautet der Plan der Volelys für Sonntag. (Foto: Georg Kunz)

proWIN Volleys bitten Tabellenführer USC Konstanz zum Tanz

Neues Jahr, neues Glück – und vielleicht auch ein neues Erlebnis? Denn obwohl sie schon die Chance dazu hatten, eine Sache ist den proWIN Volleys TV Holz in der laufenden Saison noch nicht gelungen: Ein Sieg gegen den USC Konstanz. Gleich bei der Premiere im neuen Jahr haben sie die Chance dazu. Am Sonntag um 16 Uhr ist der USC Konstanz zu Gast in Saarbrücken. Gespielt wird in der Multifunktionshalle der Landessportschule.

Der USC Konstanz tritt seine rund 300 Kilometer weite Anreise vom Ufer des Bodensees als Tabellenführer der 3. Liga Süd an. Diese Position hat der USC seit dem 4. Dezember inne, als er sich mit einem 3:1-Erfolg über den SV Sinsheim an die Tabellenspitze schob. Der USC verdrängte damals ausgerechnet die proWIN Volleys TV Holz vom Platz an der Sonne, die diesen am Vortag nach einem 3:2-Sieg über den TSV GA Stuttgart nur kurzzeitig erobert hatten. Aktuell trennen die beiden Teams drei Zähler und zwei Plätze. Der USC (12 Spiele, 23 Punkte) steht vor dem TSV GA Stuttgart (11, 22) und den proWIN Volleys (9, 20), die nun selbst die Möglichkeit haben, dem USC die Tabellenführung streitig zu machen. Beide Mannschaften stehen vor einem Spitzenspiel, das mitentscheidend für den weiteren Saisonverlauf sein kann. Der USC kann seine Tabellenführung auf die Verfolger ein Stückchen aufbauen, die Volleys können einen Gegner, der schon drei Spiele mehr hat, gegebenenfalls ein Stück weit distanzieren. Dass die Mädels in Grün und Pink überhaupt in dieser Ausgangslage sind, findet Katharina von Oetinger dabei besonders lobenswert.

„Wir haben das definitiv nicht erwartet, dass die Saison bisher so gut läuft“, ist die Kapitänin selbst erstaunt über die grundsätzlich gute Saison, die die Volleys bisher spielen: „Unsere Ziele waren immer nur, dass wir es schaffen, eine ordentliche Mannschaft zu gründen und zu entwickeln, eine gute Basis zu schaffen und auch die jungen Spielerinnen zu entwickeln. Das hat alles sehr gut ineinandergegriffen. Und die Ergebnisse zeigen auch, wie unsere Ziele momentan umgesetzt werden.“

Denn nach der „Berg- und Talbahn“ zum Saisonauftakt haben die Volleys nach dem dritten Spieltag eine Siegesserie von sechs Spielen etablieren können. Die letzte Niederlage gab es ausgerechnet gegen den USC Konstanz. Mit 3:1 schlug der USC die Saarländerinnen am 1. Oktober leistungsgerechet. Aber Kapitänin Katharina von Oetinger ist sich vor dem Jahres-Aufaktspiel sicher: „Wir wissen, dass wir sie schlagen können. Für uns geht es darum: Wie können wir unsere Leistung am Sonntag abrufen und aufs Feld bringen? Es ist definitiv unser Ziel, das Spiel zu gewinnen und direkt im neuen Jahr eine gute Leistung zu zeigen. Und sollten wir das schaffen und uns vor Konstanz in der Tabelle schieben, wäre das sehr schön“